Case Study, Entwicklung

Aufbau einer Digitalabteilung für Journal International

Ziel:
Für Journal International war der passende Zeitpunkt gekommen, das Kerngeschäft auf die digitalen Kanäle auszuweiten. Hierfür war ein eigener Bereich geschaffen worden, den Florian ab 2012 als Bereichsleiter maßgeblich entwickeln und steuern sollte.

Lösung:
Florian entwickelte in enger Abstimmung mit der Geschäftsleitung Strukturen, Prozesse und baute systematisch ein Team aus Redakteuren, Gestaltern, Technikern, Konzeptionern und Analytikern auf. Parallel entstand ein umfangreiches Netzwerk mit IT-Partnern. Das Marktumfeld wurde und wird intensiv beobachtet, um Trends zu erkennen und jederzeit wettbewerbsfähige Produkte anbieten zu können.

Resultat:
Der neue Bereich war schnell eine feste Größe im Unternehmen und leistet inzwischen einen wichtigen Beitrag zum Gesamtumsatz. Auf Basis eines attraktiven inhaltlichen und technischen Angebots, konnten Kunden wie American Express, Bitburger, BMW, Samsonite, Deutsche Telekom und Ergo gewonnen werden. Die Abteilung entwickelt für diese und weitere Kunden Kommunikationskonzepte und darauf aufbauende Inhalte und Medien, wie Webseiten, Kundenportale, Blogs, Onlinemagazine und Newsletter. Die Erfahrungen beim Aufbau und der Entwicklung dieser Abteilung hatten und haben großen Einfluss auf generelle Entwicklungen und das Selbstverständnis von Journal International, siehe Rebranding.

Kunde: Journal International