„Erzählende Bilder“ von Richard McGuire

 

„Drei Freunde“ halten Wind und Wetter stand. Illustrationen von Richard McGuire aus dem Buch „Erzählende Bilder“.


Storylines

Mit wenigen gekonnten Strichen verwandelt Richard McGuire New Yorker Alltagszenen in unterhaltsame Geschichten. [von Florian Wagner]

Wenn wir mit Kunden über Content sprechen, steht regelmäßig die Frage im Raum, was eine gut Geschichte ausmacht. Für die Antwort greifen wir gerne zum Buch „Erzählende Bilder“ von Richard McGuire. Seine humorvollen, aufs Wesentliche reduzierten Geschichten zeigen, dass die Kunst des Weglassens ein wichtiges Element für gelungenes Storytelling ist.

Helden und Handlung

McGuire hat ein großes Talent, selbst unbelebte Objekte mit einer Persönlichkeit auszustatten: Hüte, Mülleimer, Parkuhren oder Vogelkäfige beweisen sich als überraschende Helden, mit denen die Leser mitfiebern. Dafür braucht es nicht viel, aber davon genau das Richtige. Grundsätzlich genügen ein Identifikation stiftender Protagonist und eine interessante Entwicklung, die entlang der richtigen Stationen erzählt wird. Und schon kommt eine Geschichte in Schwung, die ihre Leser auf eine spannende Reise mitnimmt.

Geschichten als Erlebnis

McGuire beherrscht es meisterhaft, die impulsgebenden Momente einer Geschichte herauszugreifen und zu einer fesselnden, unterhaltsamen Handlung zu kombinieren. Auch die minimalistischen Zeichnungen erzählen das Gezeigte nicht aus. Jedes Motiv seiner Bildsequenzen besteht aus nur wenigen Strichen. Der große Rest passiert in den Köpfen der Leser. Darauf kann sich Richard McGuire verlassen. Denn als geschickter Autor weiß er, wie er das Kopfkino seiner Leser dramaturgisch kitzeln muss. So entstehen lebendige, emotionale Erlebnisse mit hintersinnigem Witz.

Das Buch

Die gezeigten Illustrationen und Kurzgeschichten wurden ursprünglich für das Magazin „The New Yorker“ zwischen 2005 und 2015 entworfen. Im Jahr 2016 brachte sie Pantheon Books (NY) unter dem Titel „Sequential Drawings“ in gesammelter Form heraus. Für den deutschsprachigen Markt hat das der DuMont Verlag übernommen. Für das Buch „Erzählende Bilder“ wurden 30 Miniserien ausgewählt und teilweise leicht verändert zusammengestellt.

Fazit

In unseren Content-Gesprächen sind die originellen Mini-Stories jedes Mal ein Renner. Dieses Buch ist für uns ideal, um die Erzähltechnik Storytelling befreit von grauer Theorie lebendig zu diskutieren. Und das mit radikal reduzierten Geschichten, die obendrein ohne Worte auskommen.

Umso reduzierter das Erzählte, desto mehr Freiraum bietet sich für den Leser, die Handlungselemente mit individuellen Assoziationen zu verknüpfen. Mit welchen Details, Hintergründen und Emotionen statten Sie die grundgelegte Story im oben vorgestellten Beispiel aus? Machen Sie die „Drei Freunde“ zu Ihrer persönlichen Geschichte und erzählen Sie uns davon!


Infos zum Buch

Erzählende Bilder
Richard McGuire
Sequenzielle Zeichnungen aus dem New Yorker
Mit einer Einleitung von Luc Sante
DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG, Köln
www.dumont-buchverlage.de
Erscheinungstag: 17.11.2016
584 Seiten, 274 s/w Abbildungen, gebunden, 15 x 10 cm, Deutsch
ISBN 978-3-8321-9923-4
25,– Euro

Mehr zu Richard McGuire:
www.richard-mcguire.com
www.instagram.com/richardmcguirehere
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_McGuire