Buchtipp: Visual Storytelling

 

Konkret statt abstrakt

Mit dem englischsprachigen Buch „Visual Storytelling“ ist dem Verlag „Gestalten“ aus Berlin ein Standardwerk gelungen. [von Florian Wagner]

Warum ich ein bereits 2011 erschienenes Buch empfehle? Ganz einfach. Weil das Buch immer noch, ja sogar immer mehr von Bedeutung ist. Es liefert wunderbare Antworten auf drängende Fragen, die sich aus der ständig steigenden Informationsflut ergeben.


Experten, Macher und viele großartige Beispiele

Als ich dieses Buch vor ein paar Wochen in der Buchhandlung Werner in München entdeckte, war ich sofort fasziniert. Eine solch aussagekräftige Zusammenstellung von Beispielen aus dem weiten Feld des visuellen Storytellings habe ich noch nicht gesehen. Grafik-Design, Infografik, Illustration, Typographie und Fotografie: Das Buch zeigt alle Facetten der Informationsvermittlung mit gestalterischen Mitteln und stellt Storyteller und Stories vor. Sowohl klassische Vertreter dieser Erzählmethode, als auch neue, experimentelle Ansätze finden Platz in dieser klugen Kollektion.

Informationen auf ein menschliches Maß gebracht

Alles andere als leicht: Den Kern eines Themas identifizieren, die Informationen rund um den Sachverhalt kuratieren und den Inhalt in eine verständliche, schnell erfassbare und originelle Form kleiden. Als gelernter Kommunikationsdesigner habe ich großen Respekt vor den in diesem Buch vorgestellten Könnern ihres Fachs. Die Beispiele stehen durch die Bank für die große und wichtige Fähigkeit, unbeherrschbare Daten- und Informationsmengen mit konzeptioneller Kreativität auf ein erfassbares Maß zu destillieren. Es entstehen elegante, unterhaltsame und nicht zuletzt informative Geschichten vor den Augen und in den Köpfen der Betrachter.

Fazit

Die gezeigten Arbeiten demonstrieren die Kunst des Weglassens in Perfektion – ohne dabei unzulässig zu vereinfachen und die Kernaussage zu verfälschen. Abstrakte Zahlen und Fakten werden zu konkreten Inhalten und Geschichten mit Aha-Effekt. Ein wichtiges und aufschlussreiches Buch für jeden, der sich für zeitgemäße Kommunikation und ein sinnstiftendes Zusammenspiel von Text und Gestaltung interessiert.


Wir haben auf der Leipziger Buchmesse 2018 bei Jakob Karsten von „Die Gestalten“ nachgefragt.

Das Buch „Visual Storytelling“ ist seit kurzem ausverkauft. Wird es eine Neuauflage geben?
Jakob Karsten:
Wir freuen uns, dass der Titel auch heute noch gefragt ist. Die erste Auflage von 2011 war sehr schnell abverkauft und die zweite von 2012 war relativ lange im Handel. Eine Neuauflage wird es nicht geben. Aber wir bieten andere Titel, die in eine ähnliche Richtung mit Infografiken gehen. „Visual Journalism“ ist im zweiten Halbjahr 2017 herausgekommen und in „Look inside“ von 2016 geht es um den Industriebereich.

Wie lange dauert es, ein Buch dieser Art herzustellen?
Jakob Karsten:
Von der ersten Idee bis zum fertigen Buch benötigen wir etwa acht Monate. Das ist in der Branche doch recht schnell. Neben der Entwicklung und Umsetzung, bedeutet es am Ende viel Arbeit, alle Rechte für die Grafiken zu bekommen.

Was planen Sie als nächstes?
Jakob Karsten:
Dieses Jahr entwickeln wir einen neuen Titel über Zeitschriften- und Zeitungsdesign.


Infos zum Buch:

Visual Storytelling – Inspiring a New Visual Language
Herausgegeben von Robert Klanten, Sven Ehmann und Floyd Schulze.
Erschienen bei „Die Gestalten GmbH & Co. KG“, Berlin 2011.
www.gestalten.com
Derzeit liegt die 2. Auflage vor (2012).
258 Seiten, Hardcover, 24 x 30 cm, Englisch
ISBN 978-3-89955-375-8
Ursprünglicher Buchpreis: 44,–
Im Shop ist der Titel derzeit mit „Sold Out“ markiert.
Meine Empfehlung: In der (Fach)Buchhandlung nachfragen, ob noch Exemplare auf Lager sind oder gebraucht kaufen.