Buchtipp: Selbstklebende Wahrheiten von Chaz Hutton

 

Die Tragikomik des Alltags

Mit spitzer Feder erzählt der Australier Chaz Hutton von Phänomenen, die jeder von uns bestens kennt. Was im Alltag nervt, verwandelt der Zeichner in geistreiche Unterhaltung auf Post-its.

Gefühlte Wahrheiten – mitten aus dem Leben

Chaz Hutton wuchs auf einer Farm auf, hätte Bauer werden können, wurde aber zunächst Architekt. Er verließ Australien, reist viel und zeichnet sich seit ein paar Jahren Alltagsbeobachtungen mit Strichmännchen, Grafiken oder Diagrammen auf kleinen gelben Klebezetteln von der Seele. Mittlerweile ist kein Bereich unseres Alltags vor den humorvollen Kommentaren des freischaffenden Künstlers sicher: Er erzählt von Marotten der Mitmenschen, fragwürdiger Kommunikationskultur und mehr oder weniger erfolgreichen Überlebensstrategien. Mit sicherem Strich entwirft Chaz Hutton pointierte Bildergeschichten rund ums moderne Leben und zeigt, was es mit uns allen macht. Mal laut, mal leise lachend, fühle ich mich ertappt und gleichzeitig verstanden.

Erfahrungen, die viele von uns beschäftigen

Mit seinen Illustrationen des ganz normalen Wahnsinns ist Chaz Hutton mittlerweile ziemlich erfolgreich. Auf Instagram bringt er es alsInstachaaz“ auf über 200.000 Follower und auch auf Facebook und Twitter verfügt er über eine große Reichweite. In Deutschland erschienen seine Zeichnungen im Jahr 2017 unter dem Titel „Selbstklebende Wahrheiten“ im DuMont Verlag. Offensichtlich trifft der Künstler mit seiner Beobachtungsgabe einen Nerv.


Chaz-Hutton-Selbstklebende-Wahrheiten-Dumont-im-Blog-Seventytwo-von-wagner1972.jpg

Infos zum Buch

Selbstklebende Wahrheiten
Chaz Hutton
DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG, Köln
Erscheinungsdatum: 19.06.2017
176 Seiten, 160 farbige Abbildungen, 13,9 x 17 cm
ISBN 978-3-8321-9922-7
14,– Euro 

www.dumont-buchverlag.de